Deutsch

Mit extremer Eigensteifigkeit jeglichen Drall vermeiden

Bei der Herstellung von Wellen und Achsen unterliegt die Oberflächenstruktur von Lager- und Dichtungsflächen häufig höchsten Anforderungen. Dazu zählen die Drallfreiheit und minimale Rauhigkeitswerte, um eine langlebige Funktion von Dichtungen und Wälzlagerungen sicherzustellen.

Erschwerend kommt hinzu, dass diese Funktionsflächen aufgrund der Verschleißfestigkeit im gehärteten Zustand erzeugt werden müssen.

In der Vergangenheit wurden diese Flächen durch Außen- oder Innenschleifen in separaten Bearbeitungsmaschinen erzeugt. Aus Gründen der Wirtschaftlichkeit wurde in den letzten Jahren das klassische Schleifen mit Kühlschmierstoff immer mehr durch das Drallfrei-Hartdrehen ersetzt. Hierbei kommen teilweise sehr komplizierte Verfahren zum Einsatz, welche unter der Verwendung von Zusatzachsen mittels einer Relativbewegung schälende Bewegungen erzeugen. Diese haben jedoch den Nachteil, dass sich, bei fehlender Steifigkeit der Maschine, die Genauigkeit der Achsen direkt im Bearbeitungsergebnis widerspiegelt.

Aus Gründen der Genauigkeit und Wirtschaftlichkeit verwendet Felsomat ein modifiziertes Einstechverfahren, welches durch zeilenweise Zustellung eine absolute Drallfreiheit gewährleistet. Mittels des axialen Vorschubs sowie des verwendeten Schneidenradius lassen sich nahezu alle Welligkeiten und Rauhigkeitswerte entsprechend den Zeichnungsvorgaben erzielen. Voraussetzung ist jedoch eine extreme Eigensteifigkeit der Maschine, welche alle Drehmaschinen von Felsomat aufweisen.

Die Selbstlade­maschine für Hoch­leistungs­prozesse.

Details

Drehen mit höchster Effizienz.  

Details